Steampunk

Jede Epoche wird durch gewisse Bewegungen und Strömungen geprägt.Sie beeinflussen nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch andere Bereiche wie das tägliche Leben, Literatur, Mode, ja selbst die Weltanschauung. Eine dieser Bewegungen wird Steampunk genannt.

Was ist Steampunk?


Die Bewegung entstand in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts und war zunächst eine literarische Strömung. Später erweiterte sich ihr Wirkungsbereich und umfasst heute eine kulturelle Bewegung, Stil, Mode, ja eine ganze Subkultur. Steampunk idealisiert das technische Zeitalter der Dampfmaschine (steam engine) sowie bestimmter Kulturen. Dazu zählen zum Beispiel das Viktorianische Zeitalter Großbritanniens oder die Zeiten des Wilden Westens in den USA. Anhänger des Steampunk fühlen sich mit diesen Epochen verbunden, weil damals noch Tatkraft, Abenteuerlust und Entdeckerfreude gefragt waren. Sie idealisieren die Vergangenheit als eine Zeit für echte Helden und große Taten. Dampfbetriebene Maschinen mit ihren riesigen Zahnradgetrieben und Schwungrädern vermitteln den Eindruck von Kraft und Dynamik, sind aber im Gegensatz zu modernen Systemen leichter verständlich und erklärbar. Die Steampunk-Bewegung erhielt große Anregungen durch solche Schriftsteller wie Jules Verne oder H.G. Wells. Neben der reinen Funktionalität steht beim Steampunk immer auch die Ästhetik im Vordergrund.

Was zeichnet Steampunk-Mode aus?

Als Grundlage der Mode dient die Kleidung des viktorianischen Englands, aber auch Cowboy-Outfits aus der Zeit des wilden Westens. Die Kleidung wird jedoch nicht orginalgetreu kopiert, sondern entsprechend abgewandelt. Neben Einflüssen der Gothik und regionaler Trachten spielen moderne Einflüsse und Verfremdungen eine große Rolle. Die typische Kleidung für Männer besteht zum Beispiel aus einem Frack komplett mit Weste und Zylinder oder Kleidung, die an eine Uniform erinnert. Dazu trägt man einen langen, weiten Mantel. Zu den modischen Accessoires gehören Stulpenhandschuhe, Schutzbrillen ähnlich den Fliegerbrillen und Lederstiefel. Eine Kopfbedeckung gehört unbedingt dazu, ob Zylinder, Fliegerkappe, Schlapphut oder ähnliches. Ergänzt wird die Ausstattung durch Utensilien wie Fernrohre oder Gehstöcke. Die Frauen dagegen tragen Kleider und Röcke mit Unterröcken, aber auch Hosen. Korsetts werden unter oder über der Kleidung getragen. Zur Ausstattung gehören ein Hütchen, eventuell mit Schleier und eine Lorgnette. Zur Oberkleidung gehören Reit- oder Fliegerjacken. Vielfach erinnert die Kleidung auch an die Ausstattung eines Ingenieurs oder Piraten. Die Kleidung enthält auch stilisierte oder symbolische Elemente wie Zahnräder, Ketten und ähnliches. Wenn moderne technische Geräte wie Mobiltelefone benutzt werden, blenden sie sich im Stil in die übrige Ausstattung ein.

Steampunk entstand als eine Nostalgiebewegung, die die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts glorifiziert. Damals machten Wissenschaft und Technik große Fortschritte. Ingenieure waren bahnbrechende Erfinder und hoch angesehene Leute. Forscher machten sich auf, bisher unbekannte Länder, ja ganze Kontinente zu bereisen und für die europäische Kultur zu öffnen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Kolonialisierung Afrikas, die während dieser Zeit stattfand. Mutige und entschlossene Männer konnten damals der Geschichte ihren Stempel aufprägen. Auch die damalige Technik, basierend auf der Dampfmaschine, Kolben und Getrieben war zuverlässig, robust und verständlich. Steampunks sehnen sich nach dieser Zeit zurück, als die Welt noch einfacher und verständlicher erschien als die heutige Realität. Im Laufe der Zeit gewinnt die Steampunk-Bewegung mehr Anhänger, weil sich immer mehr Menschen von der modernen Technik und der Gesellschaft übergangen und ausgegrenzt fühlen.

Schreibe einen Kommentar