Otokar – Rüstungskonzern und Bushersteller

In der Türkei ist der Großfahrzeug- und Rüstungshersteller Otokar nicht erst seit gestern jedem ein Begriff. Otokar ist seit geraumer Zeit der Hauptlieferant der türkischen Streitkräfte.

Auf dem Anlieferungsprogramm stehen dabei vor allem Fahrzeuge für taktische Einsätze und Aufgaben. Ebenso finden sich auch diesem aber auch mittel bis stark bewaffnete Fahrzeuge, wie auch reine Abwehrfahrzeuge und Fahrzeuge für Einsätze in schwerst befahrbaren gebieten. Bestes Beispiel hierfür ist der Land Rover Defender von Otokar, der speziell für Fahrten und Einsätze in sehr steilen und bergigen Gebieten entwickelt wurde.

Doch nicht nur, wenn es um Einsatzfahrzeuge für die türkische Armee geht, ist Otokar seit Jahren immer wieder in aller Munde. Auch als gefragter Bushersteller hat sich der Konzern bereits vor Jahren einen gefragten Namen gemacht – und das sogar europaweit. Busse der Marke Otokar finden sich mittlerweile also sogar sehr oft auf deutschen Straßen und in den Händen von deutschen Reise- und Transportunternehmen.

In aller Munde: der Land Rover Defender

Im Jahre 1963 als reines Busbauunternehmen gegründet, hat Otokar genau dafür in den vergangenen Jahren aber auch ungemein viel in die Weiterentwicklung und Forschung investiert. Der Hersteller selbst spricht auf seiner eigenen Homepage sogar von „massiven“ Investitionen. Denn es wurden nicht nur die otokareigenen Produktionsstätten und -Anlagen erweitert und modernisiert. Es wurde auch eine große Zahl an neuen und bestens ausgebildeten Mitarbeitern eingestellt. Diese sollen die vielen verschiedenen Fachgebiete bestens abdecken, die in Otokars Produktion, Entwicklung und Forschung von Nöten sind. Auf Otokars eigenes Forschungs- und Entwicklingskonto gehen dabei mittlerweile zahlreiche Innovationen in Sachen Panzerung. Der Hersteller nennt verschiedene hart und weich gepanzerte Verfahren sein Eigen. Nicht zuletzt diese Technologie war es schließlich, die auch alliierte Streitkräfte anderer Länder auf Otokar aufmerksam machte. Bestes Beispiel ist Großbritannien.

Sein Hauptaugenmerk scheint man dabei bei Otokar momentan auf den Land Rover Defender zu legen. Denn dieser ist beim türkischen Hersteller in weit mehr als 40 unterschiedlichen Variationen erhältlich. Zeitgleich ist der Land Rover Defender übergreifend als 90er, 110er und auch als 130er Typ erhältlich – an der Reifenstärke bemessen. In seinem Inneren finden dabei immer stets rund elf Personen Platz. Equipment und Co. Lassen sich hingegen wunderbar in den großen Kofferraumbauten der Fahrzeuge verstauen. Übrigens ist der Land Rover Defender ebenso als Spreng- oder als medizinisches Rettungsfahrzeug erhältlich. Was den türkischen Land Rover Defender aber von der weltweiten Konkurrenz abhebt, ist vor allen die Tatsache, dass die Karosse bei diesem Modell komplett aus Aluminium gefertigt wird. Des Weiteren führt Otokar allerdings auch acht verschiedene bewaffnete Fahrzeuge in seinem Sortiment – davon zwei der reinen und starken Panzerklasse.

Back to the Roots – Busse aus dem Hause Otokar

Ebenfalls enorm umfangreich ist allerdings das Bussortiment des türkischen Herstellers. Kein Wunder, denn schließlich findet man hier die Wurzeln des Unternehmens. Denn in die Rüstungsbranche stieg der Hersteller erst gegen Mitte der 80er Jahre ein. Insgesamt neun unterschiedliche Modelle, vom komfortablen Reisebus über den Doppeldecker bis hin zum reinen öffentlichen Verkehrsmittel, ist hier wirklich alles vertreten. Alle von Otokar angebotenen Busse profitieren jedoch komplett von den Innovationen, die der Hersteller aus seinen Forschungen für die militärisch genutzten Fahrzeuge gewinnt. Das bedeutet, dass auch hier bei der Produktion stets auf leistungsstarke Systeme und hochwertigste Materialien und Techniken gesetzt werden. Etwas, was eine hohe Langlebigkeit und eine große Robustheit der Fahrzeuge möglich macht. Hierbei handelt es sich natürlich keinesfalls um ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Dennoch haben viele Unternehmen diesen „Vorteil“ für sich entdeckt, indem sie auf Busse aus dem Hause Otokar umgestiegen sind.

Und für sein neuestes Modell „Kent C“ hat der Hersteller allein in den vergangenen Monaten mehrere Auszeichnungen erhalten. So beispielsweise im Oktober 2011 den „Jury’s Special Award“ bei der Busworld Kortrijk. Im Kent C, einem komfortablen Luxusliner für die Reisebranche, finden übrigens 104 Passagiere Platz. Ebenfalls für Furore sorgte jedoch auch das neueste bewaffnete Fahrzeug aus dem Hause Otokar – der „Cobra“, der im Juli des letzten Jahres offiziell vorgestellt wurde. Der Cobra besticht durch ein starkes Fahrwerk, eine hohe Panzerung und einen relativ geräumigen Innenraum.

Schreibe einen Kommentar