Sachwerte

Immobilien, der Klassiker unter den Sachwerten

Wenn Sie eine Immobilie zur Eigennutzung kaufen, können Sie in Zeiten von hoher Inflation zweifach davon profitieren. Zum einen sind Sie nicht von Mieterhöhungen betroffen, die in Inflationszeiten sehr wahrscheinlich sind. Zum anderen wird der für die Immobilie aufgenommene Kredit durch die Inflation vermindert, eine langfristige Zinsbindung ist dabei natürlich vorausgesetzt. Bei fehlender Zinsbindung steigt mit der Inflation auch die Zinsbelastung, da eine zunehmende Inflation in der Regel zu steigenden Zinsen führt.

Eine Immobilie als Kapitalanlage kann natürlich auch als Schutz gegen eine Inflation dienen. Voraussetzung ist, dass steigende Kosten als Mieterhöhungen an die Mieter weitergegeben werden können. Für den Erwerb einer Immobilie als Kapitalanlage sprechen auch die erheblichen steuerlichen Vorteile. Herstellungskosten bzw. die Kosten für die Anschaffung einer Immobilie lassen sich nämlich als Werbungskosten steuerlich absetzen.

Auswahl der Immobilie

Bei Immobilien als Kapitalanlage sollte der Anleger einiges beachten. So sind eine gute Lage und Ausstattung der Immobile sehr wichtig für die Nachfrage der Mieter. Denkmalgeschützte Immobilien können ebenfalls als Kapitalanlage sehr attraktiv sein, da die Sanierung von denkmalgeschützten Häusern vom Gesetzgeber mit Steuervorteilen honoriert wird. Damit sich diese Kapitalanlage langfristig lohnt, muss berücksichtigt werden, dass Mieter selbst in historischen Bauten großen Wert auf Wohnkomfort legen. Eine moderne Heizungsanlage und gute Wärmedämmung halten die Heizkosten niedrig. Diese sehr wichtigen Argumente können die Vermietung erleichtern und für gesicherte Mieteinnahmen sorgen. Denkmalgeschützte Immobilien sind bei Mietern durchaus beliebt.

by Tiberius Gracchus - Fotolia
by Tiberius Gracchus – Fotolia

Gold – der Klassiker

Im Gegensatz zu Papiergeld ist Gold ein Edelmetall, das sich nicht beliebig vermehren lässt und als relativ knappes Gut gilt. Für Anleger, die sich um die Kaufkraft des Geldes sorgen und in Sachwerten als Kapitalanlage investieren wollen, gehört Gold ganz oben auf die Wunschliste. Laut Statistiken steigt die Nachfrage nach diesem Edelmetall in Zeiten hoher Inflation. Als Anleger müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Gold als Goldbarren, Goldmünzen oder als Wertpapier in Form eines Gold-Zertifikats erwerben wollen.

Weitere Sachwerte

Auch andere Edelmetalle oder auch Rohstoffe stellen attraktive Sachwerte für Kapitalanleger dar. Ob Silber, Platin, Kunst, Schmuck oder Uhren – wer über das notwendige Wissen verfügt und es richtig anstellt, kann in diese Sachwerte investieren und ein Vermögen machen.

Natürlich müssen bestimmte Sachwerte fachgerecht aufbewahrt und eventuell auch gepflegt werden, damit der erstklassige Zustand erhalten bleibt. So erfordern Oldtimer Wartung oder sonderangefertigte Ersatzteile. Teure Weine benötigen fachgerechte Klimatisierung, Kunstwerke wie Gemälde pigmentschonendes Licht. Auch ein Schutz gegen Diebstahl und höhere Gewalt sollte gewährleistet sein. Oftmals ist ein Tresor als Aufbewahrungsort ausreichend. Größere Werte sollten natürlich zusätzlich durch Versicherungen geschützt werden.

Im Gegensatz zu Sparbuch oder Anleihen besitzen Sachwerte jenseits des finanziellen Werts auch eine emotionale Komponente. Edelsteine, Schmuck, Uhren, Antiquitäten und viele andere Sachwerte lassen sich anfassen, bewundern und bestaunen. Sie sind besonders für Liebhaber und Sammler geeignet, die ihre Leidenschaft auch als Kapitalanlage betrachten.

Aktien als Inflationsschutz

Aktien sind ebenfalls Sachwerte, weil sie als Anteile an Unternehmen reale Werte repräsentieren. Als Aktienkäufer sind Sie Miteigentümer eines Unternehmens und somit am Gewinn beteiligt, sollten die Geschäfte gut laufen. Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass Aktien einen guten Schutz gegen Inflation bieten. In Zeiten von Inflation beeinflusst das Zinsniveau die Aktien. Bei steigender Inflation sollten in der Regel auch die Zinsen steigen. Wenn aber die Zinsen trotz hoher Inflation niedrig bleiben, müssen Aktienanleger deutliche Vermögenseinbußen in Kauf nehmen.

Bei hohen Inflationsraten, wenn das Geld rapide an Kaufkraft verliert, kommt eine Spirale nach unten in Gang. Sie zieht Umsätze und Gewinne der Unternehmen nach unten – und anschließend auch die Aktienkurse.

Sachwertinvestitionen gewinnen stets an Beliebtheit, da sie langfristig betrachtet eine sichere Anlage sind. Das Risiko der Entwertung in Zeiten von hoher Inflation besteht hier nicht. Aus Sachanlagen wie Immobilien profitieren Sie von Mieteinnahmen und gegebenenfalls von Wertsteigerungen. Zwar gibt es auch hier Marktschwankungen, doch können Sachwertinvestitionen im Gegensatz zu den Geldscheinen ihren Wert in der Regel stabil halten. Sachwerte als Kapitalanlage besitzen neben dem finanziellen Aspekt auch eine emotionale Komponente, die vor allem Liebhaber und Sammler sehr zu schätzen wissen.

Wenn Sie eine Kapitalanlage anstreben, stehen Ihnen viele Möglichkeiten zu Verfügung. Es gibt einfachere und sehr komplizierte Geldanlageformen. Generell gilt: Lassen Sie sich als Anleger nichts aufdrängen. Bank- und Anlageberater handeln immer auch im Eigeninteresse. Eine kritische Haltung und das Vergleichen verschiedener Angebote sind zwei Maßnahmen, die vor Fehlgriffen bewahren können. Spekulative Investitionen in Form von Aktien sind nicht gerade risikoarm, sie erfordern zudem Insiderwissen und gute Sachkenntnisse.

Schreibe einen Kommentar