SPA und Wellness Feature: Kältekammer

Die kalte Sauna ist eine Spa Feature zur Ganzkörperkälteanwendung bei -110 Grad Celsius und ist hoch effektiv, da sie eine Langzeitwirkung zur Folge hat. Die Spa Anwendung ist mit der notwendigen Sicherheit und vielen technischen Raffinessen ausgestattet und überzeugt den Anwender ebenso durch Benutzerfreundlichkeit. Auch die Umwelt wird durch die Nutzung der kalten Sauna geschont, was sich beispielsweise durch den niedrigen Energieverbrauch und die erfreulich hohe Lebensdauer zeigt. In Kombination mit einem speziellen Wärmerückgewinnungssystem ist die kalte Sauna noch effektiver, da die entzogene Wärme durch das System zum Aufwärmen des Badewassers verwendet wird. Eingesetzt wird die Spa Anwendung im medizinischen Bereich, sogar sehr erfolgreich. Die Wartungs- und Betriebskosten sind gering, bei gleichzeitig optimaler Technik und höchster Zuverlässigkeit. Der erzielte Effekt der Ganzkörperkälteanwendung ist äußerst wohltuend.

Schon im letzten Jahrhundert wurden Kältekammern eingesetzt, um das Wohlbefinden zu steigern. Mittlerweile werden derartige Spa Anwendungen auch in der Hotelbranche im Wellness-Bereich eingesetzt, wobei so mancher Gast Bedenken äußerte, dass man in derartiger Kälte erfrieren könnte. Diese Sorge ist jedoch vollkommen unbegründet, da dies bei trockener Kälte nicht gelingen kann. Im Vergleich zu einer herkömmlichen, heißen Sauna ist die kalte Sauna exklusiv, da sie längst nicht von jedem Hotelbetrieb genutzt wird. Darüber hinaus ist die Wirkung der kalten Sauna einzigartig.

SPA and Wellness Sauna

Der Wirkstoff ist die trockene, schnell angewandte Kälte, welche in drei Temperaturstufen zur Verfügung steht (-10 Grad Celsius, -60 Grad Celsius und -110 Grad Celsius). Die Kälte ist nur zur äußerlichen Anwendung geeignet. Sie regt die gesamte Haut durch einen starken Kältereiz an, der nur von kurzer Dauer ist. Die Wirkung wird auch durch Ärzte bestätigt. Kälte fördert die Heilung und kann als Spa und Wellness, im Leistungssport und zur Verbesserung der Gesundheit angewendet werden. Jeder gesunde Mensch kann die kalte Sauna nutzen, um sein Wohlbefinden zu steigern. Wer unter Stresssymptomen leidet, wird die wohltuende Wirkung der innovativen Spa Anwendung genießen. Es kommt auch zu einer nachhaltigen Linderung von allgemeinen Alterserscheinungen, Rückenschmerzen, Schlaf- und anderen problemen.

Die Anwendung der kalten Sauna ist sehr unkompliziert. Man benötigt nur Badekleidung, einen Atemschutz, Handschuhe, geschlossene Schuhe und ein Stirnband. Die Vorkammern der Spa Anwendung dienen zur Kältegewöhnung und ermöglichen die Verdampfung der restlichen Hautfeuchtigkeit. Die Temperatur der eigentliche Anwendungskammer fühlt sich aufgrund der fehlenden Luftfeuchtigkeit nicht kalt an. Die trockene Kälte sollte zwei bis drei Minuten einwirken, während der Anwender in dieser Zeit im Kreis gehen sollte. Nachdem die Anwendung beendet ist, verspürt er ein angenehmes Kribbeln auf der Haut und kann sich entspannen. Während der Anwendungsdauer besteht der Kontakt zum geschulten Personal über einen Lautsprecher. Für weiteres Wohlbefinden sorgt angenehme Musik. Der physikalische Kältereiz löst viele Reaktionen im Körper aus, von denen Hormone, Stoffwechsel und Nerven betroffen sind. Der Kältereiz legt sich über langsam leitende Nervenbahnen und aktiviert gleichzeitig schnelle Nervenbahnen, was für Schmerzlinderung sorgt. Durch die Wirkung der Kälte werden Glückshormone ausgeschüttet, die das Wohlbefinden zusätzlich steigern. Hierdurch wird gute Laune garantiert und zusätzlich der Stoffwechsel angeregt. Auch eine bessere Durchblutung erfolgt durch die Anwendung der kalten Sauna. Krank machende Substanzen werden abtransportiert, das Herz- und Kreislaufsystem reguliert.

Schreibe einen Kommentar