Kleiner Ratgeber bei der Wahl von Drumsticks

Welche Drumsticks verwende ich? Welche sind für mich am besten geeignet? Dieses und mehr sind sehr persönliche Fragen. Es gibt viele Schlagzeuger, die schon nach jahrelangem Spielen noch nicht die passenden Modelle für sich gefunden haben. Weil es ja, wie sie auch wissen, eine riesen Auswahl an Drumsticks gibt. Daher möchte ich Ihnen mit diesem Ratgeber einen Einblick der verschiedenen Materialien und die verschiedenen Größen der Drumsticks nahe bringen. Generell gibt es fünf verschiedene Größen an Drumsticks. Das wären:

7A Diesen Stick kann man gut für ruhige Musik wie leichten Jazz einsetzen
5A Jazz, Soft Rock
5B Guter Stick zum Proben und für Rock
2A Für Rock und etwas heftigere Musik
2B Super für Heavy Metal und Rock

Girl band.

Dazwischen gibt es noch viele andere Modelle und Marken aller Art. Rund 90% aller Drumsticks werden aus Holz gefertigt, weil Holz, wie wir alle wissen, ein Naturprodukt ist. Deswegen ist auch die Qualität und Beschaffenheit anders und unterschiedlich. Wichtig beim Kauf für Sie ist: Achten sie auf die Wahl und Qualität des Holzes. Meist verwendetes Holz ist zum Beispiel: Hickory, Eiche und Ahorn. Diese Faktoren haben großen Einfluss auf Klang, die Balance und Lebensdauer eines Drumsticks. Die Maserung sollte gleichmäßig vom Ende bis zum Kopf verlaufen. Am Besten Sie nehmen die Drumstick in die Hand und probieren sie einmal kurz aus, z.B. auf einer ebenen Oberfläche. Ist der Klang gleich, so können sie davon ausgehen, dass auch das Gewicht gleich ist. Rollen sie den Drumstick auf einer ebenen Fläche hin und her, um zu sehen, ob der Drumstick gerade ist und gleichmäßig rollt oder nicht. Viele Drummer haben mich auch schon mal gefragt: Welches Holz ist das richtige? Darauf gibt es keine klare Antwort. Hier ist wieder einmal der Geschmack jedes einzelnen Drummers gefragt. Natürlich spielt auch die musikalische Ausrichtung eine Rolle. Wenn man zum Beispiel einen 7A Drumstick verwendet, obwohl man Heavy Drummer ist, könnte das schnell zu einem Problem werden, gerade wenn man sich diese Drumstick schon gekauft hat und dazu noch als 10er Pack oder mehr. Zum Rest der Drumstick Familie gehören: Rods, Tala Wands, Besen, Trimbale, Mallets und Kombi Stick`s. Außerdem sehr wichtig ist das sogenannten Stick Bag. Mit der Zeit hat man ja mehrere Sticks, Mallets, Besen und weiteres. Da ist das Stig Bag eine gute Sache. Man kann diese nützliche Tasche gut offen an ein Standtom oder an einer anderen Stelle am Set hängen. Pads gehören auch zum Drumstick – Zubehör, wie die Sticks an sich. Pads ermöglichen es einen realistischen Rebound zu geben und ein leises Üben zu gestatten. Ideal zum Üben in Wohnungen, wenn man ältere Leute nicht verärgern mcopper snare drum and sticks on blacköchte. Diese Pads gibt es in verschiedenen Größen:

10„, 12`, 13„, 14„, 15„, u.s.w. Man kann so dadurch leicht Toms und Snare dämpfen. Wraps und Tapes: Stick Wraps verbessern den Grip eines Sticks. Dieses Material wirkt schockabsolvierend, eine gute Sache wenn man Gig`s spieltJ. Diese Stick-Wrabs gibt es in verschiedenen Farben. Das Gleiche gilt für das Tape. Ich hoffe Ihnen damit einen Einblick in den Bereich Sticks gegeben zu haben. Den perfekten Stock an sich gibt es nicht. Letztlich liegt es an Ihnen welchen Stick sie für Ihren Geschmack benutzen. Man kann nur den richtigen Stick für die richtige Situation (Musik) benutzen. Jeder Stick klinkt anders. Vergessen Sie das bei ihrer Wahl nie. Zum Allroundspiel kann man aber sicherlich sagen, dass da ein 5A Hickory Stick angebracht wäre. Ich persönlich benutze die Größen 7A und 2B. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach dem richtigen Stick.  

Bildquellen:
32422388 – Abstract with musical instruments © Vitali Khamitsevich – Fotolia.de
5277589 – © iofoto – Fotolia.com
6502064 – © Steve Mann – Fotolia.com

 

 

Schreibe einen Kommentar