Geld anlegen in Pflegeimmobilien

Das Investieren in Immobilien wird derzeit immer attraktiver. Mit normalen Immobilien ist es allerdings schwer, lukrative Renditen zu erhalten. Es gibt nur wenige Immobilien, bei denen zukünftige Wertsteigerungen zu erwarten sind. Darüber hinaus ist unklar, ob Immobilien nachhaltig vermietet werden können. Geld anlegen in Immobilien ist jedoch bei ausgewählten Objekten durchaus lohnenswert, zum Beispiel bei Pflegeimmobilien. Hier sind je nach Standort Renditen bis zu 5,70 Prozent möglich. Bereits ab 30.000 Euro ist diese Investition möglich und schließt eine günstige Restfinanzierung mit ein.

Geld anlegen – warum in Immobilien investieren?

In der heutigen Zeit sind viele Pflegestellen überfüllt. Es gibt eine Vielzahl von Pflegebedürftigen, die einen Platz suchen. Auch die Wartelisten sind lang. Betroffene warten teilweise mehrere Jahre auf einen Platz. Das wirkt sich auf die Preise aus. Bereits seit einigen Jahren steigen die Preise für Pflegeobjekte. Die Mieten für Pflegeplätze steigen ebenfalls. Geld anlegen in Pflegeimmobilien hat im Vergleich zur Investition in anderen Immobilien Vorteile. Durch die Absicherung mit einem eigenen Grundbuch erhalten Sie Sicherheit für Ihr Kapital. Zudem haben Sie keinen Mieterkontakt und müssen keine Nebenkostenabrechnung erstellen. Sie haben durch 20-jährige Mietverträge mit Indexierung maximale Planungssicherheit. Zudem gibt es durch Abschreibungen steuerliche Vorteile. Eine Direktinvestition in neue Baueinheiten ist nach KfW-70 Standard möglich.

Geld anlegen in Immobilien ist lohnenswert

Geld in allgemeinen Immobilien und im Besonderen in Pflegeimmobilien anzulegen, ist aktuell sehr lukrativ. Konservative Anleger, welche Geld zu niedrigen Zinsen anlegen möchten, sollten nun handeln. Sie können mit einer Pflegeimmobilie sichere und nachhaltige Erträge erzielen. Sie gehen keine Risiken ein. In diesem Zusammenhang schließen Sie mit dem Immobilienbesitzer einen Pachtvertrag ab, in welchem geregelt ist, dass in den kommenden 20 Jahren sicher Mieterträge fließen – Monat für Monat. Ob der Heimplatz wirklich vermietet wird, ist unwichtig. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht an regelmäßigen Kosten beteiligen, denn diese werden vom Besitzer übernommen. Dabei zeigt sich schnell, dass Sie als Käufer kein Risiko eingehen. Diese Investition lohnt sich vor allem für konservative Anleger, die auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage sind. Wenn die Mieten steigen, profitieren Sie als Besitzer ebenfalls davon. Möchten Sie die Immobilie wieder verkaufen, können Sie dies mit einer Wertsteigerung tun.

Schreibe einen Kommentar