Was ist bei einer Grabsteingestaltung zu beachten?

Bevor man sich für einen Grabstein entscheidet, ist es wichtig, sich mit seiner Friedhofsverwaltung in Verbindung zu setzen um in Erfahrung zu bringen welche Steine erlaubt sind und genehmigt werden. Jede Friedhofsverwaltung hat ihre eigene Satzung, was auf dem einen Friedhof erlaubt ist kann auf dem Friedhof 5 Kilometer weiter schon nicht mehr erlaubt sein. Es gibt eine Vielzahl von Vorschriften die eingehalten werden müssen, da geht es einmal um den Grabstein an sich, also Pultstein, Findling, stehendes Grabmal und, und, und. Weitere Kriterien sind die Farbe und die Oberfläche, geschliffen, poliert etc. und natürlich die Größe und die Schriften. Es müssen teilweise auch Fotogravuren genehmigt werden sowie die Schriftarten, z. Bsp. vertieft, erhaben, aufgesetzte Buchstaben etc.. Wenn man sich für einen Grabstein aus dem Internet entscheidet, sollte man sich einen Shop suchen mit dem man einen telefonischen Kontakt aufbauen kann.

Denn in den meisten Fällen verlangen die Friedhofsverwaltungen einen Genehmigungsantrag mit einer Skizze und diversen Informationen. Da die Friedhofsverwaltungen ihre eigenen Anträge haben, benötigt man häufig Unterstützung beim Ausfüllen der Dokumente, dann ist es hilfreich wenn der Antrag vom Hersteller des Grabsteins ausgefüllt wird. Wenn man einen Stein online bestellt, sollte man auch darauf achten, dass der Shopbetreiber bei Transportschäden den Stein kostenlos ersetzt. Übrigens, wer einen Grabstein möchte der nicht durch Kinderarbeit hergestellt oder bearbeitet wurde, sollte sich von dem Lieferanten eine schriftliche Bestätigung oder ein Zertifikat des Herstellers zusenden lassen. Das betrifft nicht nur Online-Shops, so eine Bestätigung sollten Sie auch von ihrem Steinmetz um die Ecke anfordern.

Die meisten Granitsorten die hier in Deutschland angeboten werden kommen aus Indien, China, Brasilien etc.. Aus welchem Land ein Stein kommt kann man eigentlich immer am Preis ausmachen, Granite aus Europa kosten um einiges mehr. Beim Internetkauf hat man noch den Vorteil, dass man sich den Grabstein online in Ruhe und mit der Familie gestalten kann. Es werden verschiedene Schriften, Symbole und Motive angeboten die meisten noch im Preis enthalten sind. Nach Eingabe der Daten bekommt man einen Entwurf zugesandt, alles unverbindlich. Man kann auch einen eigenen Entwurf einreichen der auf Machbarkeit geprüft und nach Möglichkeit so gut es geht umgesetzt wird. Es gibt heutzutage viele verschiedene Techniken einen Grabstein zu gravieren. Bei der Lasertechnik z. Bsp., wird der Preis nicht an der Anzahl der Buchstaben festgelegt, da kommt es nicht auf ein Wort oder ein Satz an. Die Gravur ist Witterungsbeständig und Dauerhaft. Außerdem hat man bei der Lasertechnik die Möglichkeit ein Foto in den Stein zu gravieren, mittlerweile gibt es dafür aber auch CNC Fotograviermaschinen die das können, die Fotos sind sehr detailgetreu. Natürlich ist die Gravur nur so gut wie das Foto bearbeitet wird, in den seltensten Fällen kann man das Original Foto 1:1 übernehmen.

Da müssen Hintergründe oder Personen retuschiert, sowie die Helligkeit und der Kontrast bearbeitet werden. Was immer mehr genutzt wird, ist die Gravur eines QR-Codes auf dem Grabstein. Mit einer App, die man sich kostenlos aus dem Internet auf sein Handy ziehen kann hat man dann die Möglichkeit den Code auszulesen. Mit dem QR-Code kann man z. Bsp. eine Homepage mit Fotos, Videos etc. auslesen die man zuvor in dem Code hinterlegt hat.

 

Da müssen Hintergründe oder Personen retuschiert, sowie die Helligkeit und der Kontrast bearbeitet werden. Was immer mehr genutzt wird, ist die Gravur eines QR-Codes auf dem Grabstein. Mit einer App, die man sich kostenlos aus dem Internet auf sein Handy ziehen kann hat man dann die Möglichkeit den Code auszulesen. Mit dem QR-Code kann man z. Bsp. eine Homepage mit Fotos, Videos etc. auslesen die man zuvor in dem Code hinterlegt hat.

Gartenteichpflege im Frühjahr

663837 by_Rainer-Sturm  pixelio.de
663837 by_Rainer-Sturm pixelio.de

Wenn die Sonne und das fröhliche Vogelgezwitscher die Menschen wieder in ihre Gärten lockt, möchten Sie als Teichbesitzer sicherlich auch gern draußen die schönen Tage an Ihrem Gartenteich genießen. Aber wie Sie wissen, macht die Pflege eines Gartenteiches Arbeit, und die will natürlich vorher erledigt sein. Der geeignete Zeitpunkt für die Teichpflege im Frühjahr ist gekommen, wenn die Wassertemperatur 12 Grad erreicht hat. Bevor es nun an die Pflege der Teichpflanzen und tierischen Teichbewohner geht, ist es zunächst einmal wichtig, sich um die Technik und alles weitere zu kümmern. Prüfen Sie, ob noch alles heil ist, denn oft entstehen durch den Frost im Winter Schäden am Teich. Auch Pumpen und Filter wollen überprüft werden. Ebenfalls kann es nicht schaden, eine Wasseranalyse zu machen, weil nur die optimalen Werte Ihren Teichpflanzen, Fröschen, Molchen, Fischen und anderen Teichbewohnern einen gesunden Lebensraum bieten können.

Wenn das alles erledigt ist, kommt die Pflege der Teichpflanzen dran. Im Winter können einige der Pflanzen eingegangen oder krank geworden sein. Die müssen ausgetauscht werden. Es gibt auch Teichpflanzen, die sehr zum Wuchern neigen und etwas reduziert werden müssen, damit sie den weniger wuchernden Arten nicht den Lebensraum wegnehmen. Generell sollten auch nicht zu viele Pflanzen im Gartenteich wachsen, denn mindestens 35 % freie Wasserfläche ist für einen gut funktionierenden Gartenteich erforderlich. Für einen neuen Look macht es sicher auch Ihnen Spaß, vielleicht wieder ein paar neue Teichpflanzen anzusiedeln, die Sie bisher noch nicht an oder in Ihrer schönen Wasserwelt im Garten hatten. Wichtig ist es auch, den sich immer wieder bildenden Schlamm und abgestorbene Pflanzenteile mit einem Schlammsauger aus dem Teich zu entfernen und mit einem Oberflächensauger in der Blütezeit der Pflanzen die Wasseroberfläche sauber zu halten. Wenn Ihr Teichfilter mit einem UVC-Teichklärer versehen ist, können Sie damit eine zu starke Algenbildung im Gartenteich verhindern.

Auch wenn es gut ist, das Teichwasser regelmäßig auszuwechseln, sollten Sie in diesem Fall vorsichtig vorgehen. Sowohl für die Pflanzen als auch die Tiere im Teichwasser ist es wichtig, nicht das ganze Wasser auf einmal auszuwechseln. So eine Maßnahme ist wirklich nur im äußersten Notfall erforderlich und das sollten Sie vermeiden, denn so ein Komplettwasserwechsel könnte den Tieren und Pflanzen sehr schaden. Im Frühjahr darf auch wieder Bewegung im Teichwasser stattfinden. Extra angelegte Bachläufe oder Wasserspiele im Gartenteich eignen sich gut dafür. Auch Seerosen mit ihren Schatten spendenden Blättern halten das Teichwasser kühl, wenn es draußen wieder wärmer wird.

Wenn Sie Fische im Teich beherbergen, vergessen Sie nicht, daran zu denken, dass die Tiere ab einer Wassertemperatur von 12 Grad wieder Futter brauchen, denn die Teichbewohner werden jetzt nach dem Winterschlaf wieder wach. Es darf aber nicht zu viel Futter auf einmal sein. Besonders Kois können daran eingehen, wenn ihre Fütterung zu abrupt erfolgt. Beginnen Sie deshalb unbedingt mit leicht verdaulicher Kost und geben Sie nicht zu schnell zu viel davon.

Eine echte Bereicherung für jeden Garten: Das komfortable Gerätehaus

500989_web_R_K_B_by_Marc Tollas_pixelio.de
500989_web_R_K_B_by_Marc Tollas_pixelio. de

Besitzer eines eigenen Gartens dürften das folgende Problem vermutlich nur allzu gut kennen: Wenn sich die alljährliche Grillsaison dem Ende entgegen neigt, benötigt nicht nur der sperrige Grill, sondern überdies hinaus auch eine meist umfangreiche Auswahl an Grillutensilien eine wind- und wassergeschützte Unterkunft. Sollte der heimische Keller bereits aus allen Nähten platzen, empfiehlt sich die Anschaffung eines hochwertig verarbeiteten Gerätehauses, dass sich mit wenigen Handgriffen selbst zusammenbauen lässt. Der wohl größte Vorteil einer derartigen Anschaffung: Je nach Umfang des gewählten Modells ermöglicht ein stabiles Gerätehaus auch die Unterbringung von Rasenmähern, diversen Arbeitswerkzeugen oder sogar Gartenmöbeln

Praktische Gerätehäuser lassen sich mittlerweile in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen im Handel erwerben und werden von ihren Herstellern in vielen Fällen auch unter den alternativen Produktbezeichnungen “Werkzeugschuppen” oder “Werkzeughäuser” vertrieben. Kompaktere Modelle wechseln oftmals schon für deutlich unter 200 Euro ihren Besitzer, wer es ein wenig größer und luxuriöser mag, sollte sich jedoch auf eine Summe im höheren dreistelligen Bereich einstellen. Selbstverständlich richtet sich der letztendliche Anschaffungspreis hierbei in erster Linie nach dem verwendeten Material des einzelnen Hauses: Neben klassischen Gerätehäusern aus Holz lassen sich alternativ auch Modelle aus Metall oder Kunststoff erwerben.

 

Holz, Kunststoff oder Metall? Die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien

Viele Gartenbesitzer, die den Kauf eines hochwertigen Gerätehauses planen, entscheiden sich hierbei für ein klassisches Modell aus Holz, dessen natürliche Optik in den allermeisten Fällen perfekt mit dem heimischen Garten harmoniert. Ein Gerätehaus aus Holz bietet seinem Besitzer allerdings noch einen weiteren praktischen Vorteil: Aufgrund seiner speziell imprägnierten Einzelteile erweist es sich als überaus witterungsbeständig und kann somit auch bedenkenlos starken Regenschauern ausgesetzt werden. Wichtig: Achten Sie beim Kauf eines Gerätehauses aus Holz auf hochwertige Materialien wie Tanne, Fichte oder Eiche. Sollten Sie sich zudem für ein naturbelassenes Modell entscheiden, so müssen die verschiedenen Einzelteile des Hauses vor dem Zusammenbau zwecks Witterungsbeständigkeit mit spezieller Lasur bestrichen werden.

Wer sich bei seiner Auswahl für ein Gerätehaus aus robustem Kunststoff entscheidet, muss sich, anders als bei einer Variante aus Holz, keinerlei Gedanken um eine von Zeit zu Zeit erforderliche Imprägnierung machen: Selbst härteste Witterungsbedingungen können dem Material eines derartigen Modells in der Regel keinerlei Schäden zufügen, für eine schnelle Reinigung kann praktischerweise ein handelsüblicher Gartenschlauch samt Spritzdüse verwendet werden. Ein wenig anders sieht die Sachlage hingegen bei einem Gerätehaus aus Metall aus: Während Ausführungen aus rostfreiem Metall durch ihre besonders einfache Pflegeleichtigkeit zu überzeugen wissen, müssen unbehandelte Modelle in regelmäßigen Abständen mit einer speziellen Schutzlasur bestrichen werden, um somit der Entstehung von Rost effektiv entgegenzuwirken.

Trotz ihrer praktischen Vorzüge gegenüber einem klassischen Gerätehaus aus Holz haben die überaus stabilen Ausführungen aus alternativem Metall oder Kunststoff in einem Punkt jedoch klar das Nachsehen:
Aufgrund ihres eher “kühler” wirkenden Materials bleibt ein harmonisches und natürliches Erscheinungsbild im heimischen Garten bei der Auswahl eines derartigen Modells oftmals auf der Strecke. Für welches Material man sich allerdings letztendlich entscheidet, liegt selbstverständlich im Ermessen des zukünftigen Besitzers.

Beitragsbild: 663837_web_R_K_B_by_Rainer-Sturm_pixelio. de

Was ist das besondere an Boxspringbetten?

Das Boxspringbett kam früher vornehmlich aus Skandinavien oder Nordamerika. Aus diesem Grund war der Import sehr teuer. Heute jedoch gibt es eine reichhaltige Auswahl auch aus deutscher Produktion. Es kann in verschiedenen Breiten ausgewählt und so hervorragend zur gesamten Inneneinrichtung auch optisch angepasst werden.

Wenn es um den Vergleich von Boxspringbetten zu herkömmlichen Betten geht, ist hier besonders der Aufbau genau zu betrachten. Ein herkömmliches Bett besteht aus einem Lattenrost, dem Bettgestell und der dazugehörigen Matratze. Boxspringbetten setzten sich im Kern aus drei anderen wesentlichen Komponenten zusammen. Boxspringbetten weisen kein Lattenrost auf, was ein ganz wichtiger Unterschied gegenüber dem klassischen Bett ist. Bei einem klassischen Bett bildet der Lattenrost die Unterlage für die darauf liegende Matratze und gibt so die Flexibilität und den Halt.

Beim Boxspringbett übernimmt diese Aufgabe das Unterbett und hierfür sind zum Beispiel auch die Bezeichnungen Federkernbox, Untermatratze, Boxspring oder Federrahmen üblich. Alle haben hierbei die gleiche Bedeutung und bezeichnen das Unterbett. Dieses steht auf kleinen Standfüßen, welche eine Höhe von ungefähr zehn Zentimeter verfügen. Darauf ist ein stabiler Holzboden angebracht. Dieser verleiht dem Bett den nötigen Halt und eine sehr hohe Stabilität. Zusätzlich hat das Unterbett einen Rahmen, welcher meist ebenfalls aus Holz gefertigt ist. Aber auch Kunststoff ist hier ein verwendetes Material. Im Rahmen selbst befindet sich der Federkern, welcher aus Metallfedern besteht, die für das Unterbett die nötige Flexibilität bieten.

Wird ein Boxspringbett als Doppelbett gefertigt, werden meist zwei separate Boxen mit Metallfedern verwendet und der komplette Rahmen wird am Ende mit Stoff bezogen. So wird der Eindruck einer Matratze erweckt. Die eigentliche Matratze unterscheidet sich dagegen nur sehr gering von den üblichen Matratzen, denn hier müssen nur die Maße genauestens auf das Unterbett abgestimmt sein. Matratzen für das Boxspringbett sind meist aus Kaltschaum oder Federkern und sorgen für einen optimalen Schlafkomfort. Da sowohl das Unterbett und die Matratze selbst gleich aussehen, erweckt es den Eindruck, als wären hier zwei Matratzen übereinander liegend vorhanden.

Das Boxspringbett hat einen ganz entscheidenden Vorteil, nämlich den, dass dieses stets einen sehr hohen Schlafkomfort bietet. Hierbei ist das Gewicht der Person nicht entscheidend. Bei der Lattenrostversion ist dieses und auch die Matratze abhängig vom Gewicht des Benutzers. Weiterhin vorteilhaft ist die Höhe des Bettes, welche bei den Boxspringbetten deutlich höher sind als bei normalen Betten. Diese höhere Lage bringt gerade auch für ältere Menschen einen entscheidenden Vorteil, den das Aufstehen fällt deutlich leichter. Dieses Bett ist nicht nur sehr bequem und praktisch, es bietet zudem noch einen sehr gelungene Einrichtung.

Junge Leute nutzen dieses höhere Bett sehr gern, denn es lässt sich viel einfacher beziehen und ist zudem noch sehr bequem als Sitzgelegenheit. Gerade für sie spielt auch die Optik eine sehr entscheidende Rolle. Das Bett verleiht jedem Raum eine ganz besonders eigene Note.

Die Grill-Saison ist eröffnet

Die Grill-Saison steht nun wieder an, und zahlreiche Menschen planen schon ihre ersten Grillgerichte. Gerade zu Anfang einer Saison möchte man häufig etwas Besonderes zaubern und ist daher auf der Suche nach speziellen Grillrezepten. Dabei findet man vor allem online eine riesige Auswahl vor, die sich auf exotische und zugleich einzigartige Grill Rezepte beziehen. Denn Bratwurst und Steaks kann man auch mit zahlreichen weiteren Speisen, die ebenfalls auf den Grill kommen, kombinieren, und so für außergewöhnliche Geschmackskombinationen beim Grillen sorgen.

© Luftbildfotograf - Fotolia.com
© Luftbildfotograf – Fotolia.com

 

Asiatische Grillspezialitäten ausprobieren und den besonderen Flair auf die Grillparty bringen

Immer beliebter in Hinsicht auf das Grillen werden im Übrigen asiatische Köstlichkeiten kombiniert mit deutschen Hausmannsbeilagen. Ein populäres Beispiel stellt in dieser Hinsicht Aachener Pflümlidipp zu Pekingente dar. Die Zubereitung gestaltet sich dabei als ausgesprochen einfach und unkompliziert. Man nimmt 250g Original Aachener Pflümli, reicht vier Esslöffel Hoi Sin Sauce und schwarzen Pfeffer, der frisch gemahlen sein sollte, dazu, ergänzt dies mit 3 Teelöffeln Sesamöl und etwas Zitronensaft. Anschließend wird der Dipp mit einem Schneebesen verrührt, und auf die inzwischen gebratene Pekingente geschüttet.

Auch exotische Fischspeisen lassen sich beim Grillen zubereiten

Auch Fisch kommt bei deutschen Grillliebhabern häufig auf den Tisch, nachdem er gebraten und mit speziellen Zutaten zubereitet wurde. Ein besonders exotisches Rezept findet man in Form von gegrilltem Aal Italienischer Art vor, dem so genannten Anguilla alla griglia. Dabei wird das überschüssige Fett durch die Hitze des Grills vom Fleisch entfernt und dieses besonders salzig. Die italienische Küche sieht das Hinzutun von viel Pfeffer und Zitrone bei dieser Speise vor. Als deutsches Nebengericht zum gegrillten Aal eignet sich eine Kartoffelspeise hervorragend. Neben Bratkartoffeln kann man auch auf Püree dieser Art oder Pommes Frites zurückgreifen, auch wenn dies nicht besonders exotisch ist. Alternativ bietet es sich an, Teriyakizucchini und Kingprawn als Nebengericht bzw. Extrazutaten zu verwenden.

Wer sich unsicher ist mit welchem Grillanzünder man am besten hantiert, findet < HIER > praktische Tipps!

Mit Solarenergie wird ihnen warm ums Herz…

 

Jeder weiß, dass Solarenergie eine sichere und saubere Energiequelle ist. Die Frage für viele ist nur, ob sie die Sonnenenergie auch bei ihnen zu Hause verwenden können. Auch wenn Sie Ihren Strom bereits von einem Energieunternehmen beziehen, ist es immer besser, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie können in Ihr eigenes System von erneuerbaren Energien investieren. Im Folgenden sind einige Vorteile der Solarenergie aufgelistet.

1. Solarenergie ist erneuerbar. Es ist unnötig, sich über das Sonnenlicht und dessen Verfügbarkeit Sorgen zu machen. Die Sonne, eine permanente Stromquelle, ist immer verfügbar.

2. Solarenergie ist umweltfreundlich. Im Vergleich zu fossilen Brennstoffen, die Treibhausgase, Karzinogene und Kohlendioxid freisetzen, erzeugen Solarzellen keinerlei Schadstoffe.

3. Solar Anlagen sind äußerst zuverlässig. Es gibt keine beweglichen Teile, so dass Sie nicht darum kümmern müssen, irgend etwas zu ersetzen oder auszutauschen. In der Tat erzeugen die meisten Menschen Strom für 1000 Stunden mit wenig oder überhaupt keiner Wartung.

4. Solarzellen machen keinen Lärm bei der Energieerzeugung. Es gibt keine anderen erneuerbaren Energiequellen, die völlig geräuschlos sind.

5. Auf lange Sicht ist Solarstrom billiger als der Kauf von Strom aus dem Elektrizitätswerk. Es gibt zwar Investitionskosten, aber dann beginnt sofort die Amortisation. Sobald Sie Ihre Kosten wieder raus haben, ist alles, was danach kommt, Ihr Gewinn. Vergleichen Sie dies mit den Zahlungen Ihrer monatlichen Rechnungen – da können Sie lange warten, dass Ihnen mal jemand etwas .zahlt

6. Es steht eine riesige Vielfalt von Solar Anlagen zur Verfügung. Einige können Zehntausende von Euro kosten, andere hingegen nur ein paar hundert Euro. Dies bedeutet, dass wirklich jeder seine Solar Anlage bekommen kann. Es existieren interessante Möglichkeiten für fast jedermann.

7. Es ist nicht erforderlich, Ihren Haushalt an das Stromnetz anzuschließen. Sie können vollkommen autark außerhalb des Stromnetzes leben. Stellen Sie sich nur einmal vor, nie wieder eine monatliche Rechnung zahlen zu müssen!

8. Der Verkauf überschüssigen Stroms. Wenn Sie eine ausreichend große Solar Anlage bauen, können Sie Ihren Stromzähler rückwärts drehen lassen! Die meisten Stromunternehmen kaufen gerne diesen überschüssigen Strom. Kontaktieren Sie Ihren örtlichen Energieversorger für weitere Details.

9. Staatliche Steuergutschriften. Die Bundesregierung fördert den Kauf von Solar Anlagen steuerlich. Im Durchschnitt können Sie dadurch in der Regel 20 bis 30 Prozent der Kosten einsparen. Kontaktieren Sie Ihren lokalen Einzelhändler für weitere Details.

10. Die Solartechnik wird ständig verbessert. Die Anzahl der Haushalte mit Solar Anlagen steigt jedes Jahr um unglaubliche 50 Prozent, bei den meisten davon handelt es sich um kleine selbstgebaute Anlagen. Machen Sie sich über das Internet schlau, wie Sie Ihre eigenen Sonnenkollektoren bauen und die Vorteile der Sonnenenergie zu Ihrem Vorteil nutzen können.

LED Kerzen und Lichterketten

LED-Kerzen sind immer weiter im kommen. In dem Artikel werden sämtliche Vor- und Nachteile erläutert zur Anschaffung von LED-Kerzen.
LED Lichterkette – die sichere Variante für ein gemütliches Zuhause

Licht besitzt magische Eigenschaften und ist enorm dafür bekannt, dass es die Stimmung des Menschen erheblich beeinflusst. Aus diesem Grund richten sich die Menschen ihr Eigenheim nach ganz besonderen Kriterien ein, um für ein optimales Ambiente zu sorgen und damit auch einen positiven Effekt auf ihr Befinden zu erreichen. Noch vor 100 Jahren hat man das mit althergebrachten Kerzen durchgeführt und musste dafür aber einige Risiken in Kauf nehmen. Diese Risiken sind dank der sicheren Verwendung einer LED Lichterkette zum Glück heute nicht mehr gegeben. Vielseitige Konzepte lassen sich mit Lichterketten realisieren.

Eine Lichterkette wird heutzutage hauptsächlich in diesem Zusammenhang genannt, wenn man seinen Weihnachtsbaum zu Weihnachten auf eine sichere Art und Weise beleuchten möchte. Das Zusammenspiel zwischen den Farben wie den grünen Tannenzweigen, dem Weihnachtsschmuck oder Lametta in Zusammenhang mit dem Licht erzeugt unvergessene Stimmungsbilder und beglückt unser Auge. Neben der althergebrachten Nutzungsweise zu Weihnachten, kann man LED Lichterketten aber auch vielseitig für die Wohnraumgestaltung einsetzen. Die Flexibilität ist es vor allem, die solch eine Nutzung möglich machen.

An einem Kabel fixiert, sind die Lichter in Form von kleinen Leuchtdioden hervorragend geeignet, um an unterschiedliche Plätze verlegt zu werden. Diese kann man zum Beispiel auch in einem Glasschrank wunderbar fixieren und bei Dunkelheit eine sehr romantische und einzigartige Stimmung erzeugen. Hier können Bilder oder schöne Gegenstände gleichzeitig beleuchtet werden. Die meisten LED Lichterketten sind stabil fixiert und verbrauchen in der Regel wenig Strom, wenn sie sie modern angefertigt wurden. Sie besitzen ein Trafo, welcher ein Absenken der Spannung herbeiführt und damit auch gleichzeitig den Stromverbrauch senkt. Einige Lichterketten besitzen ein transparentes Kabel, welches gleichzeitig auch mit leuchtet. Unterschiedliche Längen erlauben auch vielseitige Einsatzmöglichkeiten einer LED Lichterkette. Das Licht solcher Ketten ist außerdem sehr angenehm und hervorragend einsetzbar. Dementsprechend gibt es Lichterketten auch in unterschiedlicher Anzahl von Leuchtdioden.

Einige sind für innen und außen hergestellt. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Länge der so genannten Zuleitung nicht zu kurz zu wählen, um die Lichterkette an der gewünschten Position zu fixieren und sich dennoch nicht von der Reichweite einer Steckdose abhängig zu machen. Die meisten Lichterketten sind in diesem Zusammenhang sehr flexibel. Einige besitzen sogar Längen von bis zu 24 Metern mit bis zu 160 Leuchtdioden. Hier können auch größere Räume auf sparsame Weise erhellt werden. In jedem Fall sind solche Lichterketten zudem auch noch sparsam im Verbrauch und können sogar ein Ersatz für unbeliebte Sparlampen sein.

Einige Lichterketten sind auch mit buntem LEDs ausgestattet. Für Partys oder gemütliche Abende sind sie daher auch eine gute Möglichkeit, um angemessen zu entspannen und für ganz besondere Stimmung zu sorgen. Die Vielfalt der Lichterketten ist enorm. Es gibt sie auch in hängenden Varianten oder als so genannten Lichterzweig. Manche von ihnen sind Batterie – betrieben und andere haben ganz unterschiedliche Formen wie Sterne und Eiszapfen. Viele Lichterketten bestehen auch aus Fieberglas, das eine Verlängerung des Lichtsstrahls herbeiführt. Damit sind sie auch im Außenbereich eine sehr gute Möglichkeit, um für Stimmung zu sorgen.

Fazit

Lichterketten besitzen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und erfreuen in jedem Fall das Auge. Der flexible Einsatz macht sie unglaublich praktisch und trägt gleichzeitig auch die gestalterische Fantasie in den eigenen vier Wänden an. Moderne Lichterketten besitzen LED Lampen, welche äußerst sparsam im Verbrauch sind und ein angenehmes Licht aufweisen. Hier gibt es auch unterschiedliche Arten der Lichtwärmen, die je nach Stimmungslage unterschiedlich ausgewählt werden können. In punkto Sicherheit sind sie auf jeden Fall den Kerzen vorzuziehen, da sie keine Dinge anbrennen können. Zudem sind sie relativ günstig zu haben und besitzen eine hohe Lebensdauer. Wer schon immer für schöne Stimmungen in den eigenen vier Wänden sorgen wollte, kann LED Lichterketten problemlos verwenden.