Herkömmliche Zigaretten oder doch lieber E-Zigaretten?

Dass herkömmliche Zigaretten und E-Zigaretten deutliche Unterschiede vorzuweisen haben ist kein Geheimnis. Stellt sich nur die Frage: Was ist der Unterschied in theoretischer Hinsicht und vor allem was die Gesundheit angeht, stellt sich bei zahlreichen Betroffenen die Frage. Dass die Zigarette aus Tabak alles andere als gesund ist, ist kein Geheimnis.
Doch ist die E-Zigarette nicht so schädlich oder ist der Unterschied gesundheitlich gesehen kaum merkbar?


Nachfolgend einige Informationen was die Unterschiede bezüglich der Gesundheit betrifft und auf was es bei der E-Zigarette so hervorzuheben ist.

Bestehende Unterschiede

Das Geburtsjahr der E-Zigarette ist 2003. Gegenüber der herkömmlichen Zigarette wird bei dieser kein trockener Tabak verbrannt. Dafür wird stattdessen Liquid eingesetzt. Diese Flüssigkeit verdampft bei der Anwendung mittels Heizspule, Rauch kommt dabei gar nicht vor.

Bei der Zigarette mit Tabak wird diese angezündet und verbrannt. Der dabei entstehende Rauch wird in der Regel inhaliert. Bei einer Tabakzigarette entsteht bei diesem Vorgang eine Temperatur von mehr als 800 Grad Celsius. Der Verdampfer einer E-Zigarette erhitzt das Liquid auf maximal 120 Grad Celsius.

Nebenprodukte entstehen beim Verbrennen einer Zigarette zahlreiche, die allesamt ungesund sind. Bei der elektrischen Zigaretten sind so gut wie keine Nebenprodukte vorhanden. Das Liquid besteht hauptsächlich aus pflanzlichem Glyzerin, Nikotin und Aromastoffen. Die Aromastoffe kommen auch in der Lebensmittelindustrie vor, Glycerin überwiegend im medizinischen Bereich.

Wie sieht es mit der Gesundheit aus?

Eine E-Zigarette kann auf keinen Fall als gesund bezeichnet werden, allerdings ist sie bei weitem nicht so gesundheitsschädlich wie eine Tabakzigarette. Die E-Zigarette stellt im Endeffekt die gesündere Alternative dar. Der Wegfall von Verbrennungsprodukten und nebenbei nikotinfrei dampfen zu können ist auf alle Fälle der Tabakzigarette vorzuziehen.

Medizinisch gesehen sind E-Zigaretten das kleinere Laster, sie reduzieren gesundheitliche Risiken merkbar. Die einzigen gesundheitlichen Wagnisse beruhen auf einer Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe (Aromen).
Zudem können E-Zigaretten die warm werden und viel Dampf erzeugen zu Hustenreiz führen. Daher entscheiden sich viele E-Zigaretten Anwender für Geräte mit kühlem Dampf.

Fazit: E-Zigaretten sind gesünder als Tabakzigaretten, können aber nicht als gesund bezeichnet werden. Mehr Informationen zum Thema E-Zigaretten und Angebote unter * – https://www.smokesmarter.de/
Liquids können auch selbst gemischt und zubereitet werden.

Schreibe einen Kommentar