Australien ist immer eine Reise wert…

Faszinierendes und vielfältiges Australien- einen Kontinent entdecken…
Australien ist ein faszinierendes Reiseziel. Der riesige Kontinent zieht seit jeher Naturliebhaber genauso an wie Abenteurer. Wer „downunder“ entdecken
will, nimmt sich allerdings einiges vor. Aufgrund der großen Distanzen sollte die Reiseroute genau geplant werden. Um länger bleiben zu können, nutzen besonders Jugendliche oft die Möglichkeit, auf einer der vielen Farmen Arbeit zu finden und so das richtige Australien kennen zu lernen. Aber auch ohne längerfristigen „work and travel“ Aufenthalt kann man auf einer längeren Reise von der Vielseitigkeit dieses Kontinents zumindest einen Eindruck gewinnen.

Es gibt viele Reiserouten durch Australien, die vorgegeben sind oder selbst zusammengestellt werden können. Je nach Budget und Interessen kann der Schwerpunkt der Reise eher auf die Städte oder die faszinierende Natur, Outback oder Küstenlandschaften gelegt werden. Eines ist bei jeder Reise durch Australien sicher: sie führt zu interessanten Sehenswürdigkeiten und durch atemberaubende Naturlandschaften.

Beliebte Reiserouten

Australien-Reisende beginnen ihre Route häufig in Sydney. Eine beliebte Route führt von hier aus die Ostküste hinauf in Richtung Norden. Wassersportler kommen in den Surfer-Paradiesen auf ihre Kosten, auch Abstecher zu den vielen Inseln dieser Gegend sind reizvoll. Interessant ist auch ein Zwischenstopp in Byron Bay, das als „Hippie-Hochburg“ gilt. Ein Stück weiter nördlich davon liegt die bekannte größere Stadt Brisbane, die Hauptstadt von Queensland ist.

Von Brisbane aus bieten sich Abstecher ins australische Outback an. Besonders Jugendliche oder Reisende mit ausreichend Zeit können hier bei einem Farmaufenthalt in das ländliche Leben Australiens eintauchen. Wer der Küste etwas weiter folgt, kommt nach Cairns. Die Stadt ist für ihr tolles Nachtleben bekannt. Von Cairns aus lassen sich auch tolle Ausflüge unternehmen. Das größte Korallenriff der Welt, das berühmte Great Barrier Reef, befindet sich hier. Das von der UESCO zum Weltkulturerbe ernannte Riff ist das absolute Reise-Highlight für die Taucher und Schnorchler unter den Australien-Reisenden.

Die Reise nach Westen führt weiter, vorbei am Kakadu-Nationalpark, einem der vielen Naturwunder Australiens, und schließlich nach Darwin. Ein Abstecher von Darwin aus ins Landesinnere führt zum geheimnisvollen Ayers Rock, auch Uluru genannt. Das frei stehende Felsmassiv ist eine religiöse Kultstätte der Aborigines. Reisende sind fasziniert von der Farbgebung des Massivs, die sich bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang innerhalb weniger Minuten ändert. Die Route führt weiter zurück in den Süden und über Adelaide und Melbourne bis zum grandiosen Wilsons Nationalpark in Victoria. Eine weitere Reiseroute beginnt im Süden Australiens in Adelaide.

Von hier aus lässt sich das sogenannte „Red Center“ des Kontinents entdecken. Die in etwa zehntägige Reise führt durch das bekannte Weinanbaugebiet Barossa Valley, durch abwechslungsreiche Landschaften und vorbei an friedlichen Seen. Ziel ist der Ayers Rock, der heilige Berg der Aborigines. Auch die Felsen des „King’s Canyon“ gelten als Highlight der Route. Es gibt noch viele andere faszinierende Routen durch Australien, wie zum Beispiel eine Fahrt über die „Great Ocean Road“, oder eine Reise ins „Western Australia“ im Süden des Kontinents mit seinen Traumstränden und der aufstrebenden Stadt Perth als Highlight.

Australien ist so groß, dass es sich nur bei einem mehrwöchigen Aufenthalt oder auf mehreren Reisen erforschen lässt. Die Möglichkeit für „Jobstopps“ ist besonders für Jugendliche interessant, die Reise- und Arbeitsetappen so ideal miteinander verbinden können. Die Unterbringungsmöglichkeiten bei einer Reise durch den Kontinent reichen vom Fünf-Sterne-Hotel bis zu preisgünstigen Pensionen. Touren auf eigene Faust sind sicher besonders aufregend, es gibt jedoch auch viele Pauschalangebote, die einen bequemeren Urlaub ermöglichen. Die beste Reisezeit ist je nach Region unterschiedlich. Allgemein wird die Zeit von Mitte April bis Mitte Juni empfohlen, auch August bis Oktober bietet sich für die Reise an. Die europäische Weihnachtszeit eignet sich nicht so gut- der australische Sommer ist sehr heiß, noch dazu steigen die Preise an.

LED Kerzen und Lichterketten

LED-Kerzen sind immer weiter im kommen. In dem Artikel werden sämtliche Vor- und Nachteile erläutert zur Anschaffung von LED-Kerzen.
LED Lichterkette – die sichere Variante für ein gemütliches Zuhause

Licht besitzt magische Eigenschaften und ist enorm dafür bekannt, dass es die Stimmung des Menschen erheblich beeinflusst. Aus diesem Grund richten sich die Menschen ihr Eigenheim nach ganz besonderen Kriterien ein, um für ein optimales Ambiente zu sorgen und damit auch einen positiven Effekt auf ihr Befinden zu erreichen. Noch vor 100 Jahren hat man das mit althergebrachten Kerzen durchgeführt und musste dafür aber einige Risiken in Kauf nehmen. Diese Risiken sind dank der sicheren Verwendung einer LED Lichterkette zum Glück heute nicht mehr gegeben. Vielseitige Konzepte lassen sich mit Lichterketten realisieren.

Eine Lichterkette wird heutzutage hauptsächlich in diesem Zusammenhang genannt, wenn man seinen Weihnachtsbaum zu Weihnachten auf eine sichere Art und Weise beleuchten möchte. Das Zusammenspiel zwischen den Farben wie den grünen Tannenzweigen, dem Weihnachtsschmuck oder Lametta in Zusammenhang mit dem Licht erzeugt unvergessene Stimmungsbilder und beglückt unser Auge. Neben der althergebrachten Nutzungsweise zu Weihnachten, kann man LED Lichterketten aber auch vielseitig für die Wohnraumgestaltung einsetzen. Die Flexibilität ist es vor allem, die solch eine Nutzung möglich machen.

An einem Kabel fixiert, sind die Lichter in Form von kleinen Leuchtdioden hervorragend geeignet, um an unterschiedliche Plätze verlegt zu werden. Diese kann man zum Beispiel auch in einem Glasschrank wunderbar fixieren und bei Dunkelheit eine sehr romantische und einzigartige Stimmung erzeugen. Hier können Bilder oder schöne Gegenstände gleichzeitig beleuchtet werden. Die meisten LED Lichterketten sind stabil fixiert und verbrauchen in der Regel wenig Strom, wenn sie sie modern angefertigt wurden. Sie besitzen ein Trafo, welcher ein Absenken der Spannung herbeiführt und damit auch gleichzeitig den Stromverbrauch senkt. Einige Lichterketten besitzen ein transparentes Kabel, welches gleichzeitig auch mit leuchtet. Unterschiedliche Längen erlauben auch vielseitige Einsatzmöglichkeiten einer LED Lichterkette. Das Licht solcher Ketten ist außerdem sehr angenehm und hervorragend einsetzbar. Dementsprechend gibt es Lichterketten auch in unterschiedlicher Anzahl von Leuchtdioden.

Einige sind für innen und außen hergestellt. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Länge der so genannten Zuleitung nicht zu kurz zu wählen, um die Lichterkette an der gewünschten Position zu fixieren und sich dennoch nicht von der Reichweite einer Steckdose abhängig zu machen. Die meisten Lichterketten sind in diesem Zusammenhang sehr flexibel. Einige besitzen sogar Längen von bis zu 24 Metern mit bis zu 160 Leuchtdioden. Hier können auch größere Räume auf sparsame Weise erhellt werden. In jedem Fall sind solche Lichterketten zudem auch noch sparsam im Verbrauch und können sogar ein Ersatz für unbeliebte Sparlampen sein.

Einige Lichterketten sind auch mit buntem LEDs ausgestattet. Für Partys oder gemütliche Abende sind sie daher auch eine gute Möglichkeit, um angemessen zu entspannen und für ganz besondere Stimmung zu sorgen. Die Vielfalt der Lichterketten ist enorm. Es gibt sie auch in hängenden Varianten oder als so genannten Lichterzweig. Manche von ihnen sind Batterie – betrieben und andere haben ganz unterschiedliche Formen wie Sterne und Eiszapfen. Viele Lichterketten bestehen auch aus Fieberglas, das eine Verlängerung des Lichtsstrahls herbeiführt. Damit sind sie auch im Außenbereich eine sehr gute Möglichkeit, um für Stimmung zu sorgen.

Fazit

Lichterketten besitzen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und erfreuen in jedem Fall das Auge. Der flexible Einsatz macht sie unglaublich praktisch und trägt gleichzeitig auch die gestalterische Fantasie in den eigenen vier Wänden an. Moderne Lichterketten besitzen LED Lampen, welche äußerst sparsam im Verbrauch sind und ein angenehmes Licht aufweisen. Hier gibt es auch unterschiedliche Arten der Lichtwärmen, die je nach Stimmungslage unterschiedlich ausgewählt werden können. In punkto Sicherheit sind sie auf jeden Fall den Kerzen vorzuziehen, da sie keine Dinge anbrennen können. Zudem sind sie relativ günstig zu haben und besitzen eine hohe Lebensdauer. Wer schon immer für schöne Stimmungen in den eigenen vier Wänden sorgen wollte, kann LED Lichterketten problemlos verwenden.

Browserspiele

Im Gegensatz zu herkömmlichen PC-Games bieten Browserspiele viele Vorteile. Aufgrund der Vielfalt ist es möglich, verschiedene Games im Internet zu spielen – wann Sie möchten und wo Sie möchten. Browsergames erfordern keine Installation und kein Herunterladen, da sie direkt im Browser gespielt werden. Darüber hinaus werden die meisten Browsergames kostenlos angeboten, sodass Sie keine zusätzlichen Gebühren zahlen müssen. Große Gamesportale bieten die Möglichkeit, mit vielen anderen Internetnutzern zu spielen und sich über verschiedene Tipps und Tricks auszutauschen. Chats und Foren bieten optimale Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme und zum Stellen von Fragen.

Beim Spielen von Browsergames sind Sie also niemals allein, sondern immer in bester Gesellschaft. Nach der kostenlosen Anmeldung können Sie sofort mit dem Spielen loslegen und in die bunte Welt der Browsergames eintauchen.

Eigene Browser Spiele erstellen

Ob Action-, Geschicklichkeits- oder Strategiespiele – mittlerweile gibt es für jeden Geschmack die passenden Browsergames. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich auch Ihr eigenes Browserspiel erstellen und damit Geld verdienen. Doch ist es möglich, mit kostenlosen Browsergames für eine dauerhafte Einnahmequelle zu sorgen?

Nun, obwohl die Browser Spiele kostenlos angeboten werden, verdienen die Ersteller bei jeder neuen Anmeldung Geld. Auch wenn Sie keine Vorkenntnisse im Bereich Programmieren haben und nicht viel Zeit investieren möchten, können Sie Ihr eigenes Browsergame mit nur wenigen Mausklicks erstellen. Spezielle Websiten bieten Ihnen viele Extras und Tools, die die Gestaltung des Browsergames spielend leicht möglich machen.

Dank innovativer Menüs und vielen Gestaltungsmöglichkeiten können Sie Ihr Browsergame schnell und einfach individualisieren. Ob Änderungen im Layout, Erweiterungen oder Einfügen von Komponenten – beim Kreieren von Browsergames ist alles möglich. Da das Erstellen des Spieles mit wenigen Mausklicks durchführbar ist, müssen Sie keine komplizierte Programmiersprache beherrschen. Nach Fertigstellung Ihres Browser Games ist es natürlich wichtig, für Publicity zu sorgen und das Spiel bekannt zu machen.

Laden Sie Freunde und Bekannte per E-Mail ein, stellen Sie Ihr Spiel in großen Foren vor oder erstellen Sie Clips für große Videoplattformen, in denen Sie Ihr Browsergame beschreiben. Wenn Ihr Browserspiel viele Mitspieler hat, können Sie schnell und einfach viel Geld verdienen. Mehrere hundert Euro im Monat sind keine Seltenheit, sondern Gang und Gäbe. Profitieren Sie von spannenden Browsergames – sowohl als Spieler als auch als Ersteller. Aufgrund der sehr hohen Beliebtheit von Browsergames werden sicherlich noch neue Spiele folgen die auch Qualitativ nichts zu wünschen übrig lassen werden. Wir dürfen also gespannt sein. Jeder findet seine persönliche Spielwelt die er/sie sich wünscht sehr schnell. Einfach mal nach bestimmten Genres in einer Suchmaschine suchen, es wird wirklich jeder schnell fündig. Viel Spaß beim spielen !

Spanien und die beliebten Balearen

In dem westlichen Mittelmeer befindet sich die Insel Mallorca und diese gehört zu Spanien. Bei Barcelona liegt die Insel circa 170 Kilometer von dem spanischen Festland entfernt.

Von der Balearen-Gruppe ist die Insel Mallorca die größte und es gibt über 70 Strände. Jeder Urlauber findet seinen Traumstrand, ob stark bevölkert, groß, in einer einsamen Bucht oder klein. Die Insel ist dabei so vielfältig wie keine andere. Für die Urlauber gibt es Beachlife, Bergtouren, Landleben, Kultururlaub und noch vieles mehr. Auf die Entdeckung warten traumhafte Buchten und Strände, Sehenswürdigkeiten und viele Ausflugsziele.

 

Fußpilz

Fußpilz ist eine weit verbreitete Volkskrankheit. Jeder ist im Laufe seines Lebens mindestens einmal betroffen. Mit Unsauberkeit, wie oftmals angenommen, hat diese Infektion nur wenig zu tun.
Die Entstehung von Fußpilz kann mehrere Ursachen haben. Die Bakterien fühlen sich wohl, wo es feucht und warm ist, ganz besonders zwischen den Zehen nach dem Duschen oder Schwimmen.

Wie kann man Fußpilz vermeiden?

Wer sich nach dem Baden, Duschen oder Schwimmen zwischen den Zehen nicht richtig abtrocknet, läuft Gefahr, eine Pilzerkrankung zu bekommen. Selbst das Abtrocknen reicht nicht aus. Was bleibt, ist eine gewisse Restfeuchtigkeit.

Deshalb gilt die Empfehlung, nach dem Abtrocknen ein wenig mit dem Anziehen von Strümpfen zu warten, insbesondere, wenn diese aus Synthetik sind. Da es sich bei Fußpilz um eine hochgradig ansteckende Infektion handelt, sollte man in fremden Bädern und Hotelzimmern niemals barfuß laufen. Im Schwimmbad wirken desinfizierende Duschen der Verbreitung von Fußpilz entgegen. Wenn innerhalb der Familie jemand von dieser Infektion betroffen ist, ist ebenfalls auf äußerste Reinlichkeit zu achten und das Laufen ohne Fußbekleidung in der Wohnung zu vermeiden. Socken, Strümpfe und Handtücher sollten intensiv bei mindestens 60 Grad gewaschen werden.

Fusspilz kann auch eine Folgeerscheinung anderer Krankheiten wie Fehlstellungen der Füße sein. Gibt es auch keine eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse, so zeichnet sich dennoch eine gewisse Familienanfälligkeit ab, ohne dabei von einer Erbkrankheit zu sprechen. In diesen Familien spielen Vorbeugemaßnahmen und Gründlichkeit eine wesentliche Rolle. Einige Menschen leiden ständig unter Fußpilzbegünstigenden feuchten Füßen. Ein Fußpuder schafft Abhilfe.

Wie kann man Fußpilz richtig behandeln?

Die ersten Anzeichen wie Juckreiz zwischen den Zehen oder das Abblättern der oberen Hautschichten an den Füßen sollten ernst genommen und die Pilzerkrankung behandelt werden. Fußpilz befällt nur die Hautoberfläche, da diese keratinhaltig ist. Die Behandlungsmethoden befinden sich wegen der Häufigkeit der Krankheit inzwischen auf einem fortschrittlichen Stand, die Behandlungen sind für den Laien leicht durchzuführen.

Behandlungsempfehlungen gibt es viele. Wichtig ist die mehrmalige tägliche Reinigung der Füße mit einer Seife oder Emulsion, die einen Ph-Wert von 5,5 haben. Auch Schüssler-Salze können helfen. Doch wer eine schwere Fußpilzerkrankung hat, kommt um die Behandlung mit medizinischen Salben nicht herum. Nachhaltig helfen sehr gut die in Apotheken erhältlichen Salben mit einem Antimykotikum oder Clotrimazol. Meist verschwindet die Infektion bereits nach Tagen. Ein großer Fehler wäre es, die Behandlung dann abzubrechen. Die Krankheit ist dann schneller und schlimmer wieder zurück, als es dem Patienten lieb ist. Je nach Salbe dauert eine wirkungsvolle Behandlung 1 bis 2 Wochen. Abzuraten ist von modernen Medikamenten, die eine erfolgreiche eintägige Therapie versprechen.

Was der Patient noch wissen sollte

Ist Fußpilz auch unangenehm, so handelt es sich hierbei um eine harmlose Infektion, die spätestens nach 14 Tagen vergessen ist. Bei Patienten mit einem krankheitsbedingt geschwächten Immunsystem besteht die Gefahr, dass sich die Pilzerkrankung auf andere Stellen wie Scheide oder Ohr ausweitet. Deshalb ist es äußerst wichtig, die Hände nach dem Behandeln der Füße mit einem Desinfektionsmittel zu reinigen.

Sonst passiert es, dass der Fußpilz auch das Innenohr befallen kann, falls eine Berührung mit der Hand zustande kommt. In ganz schlimmen, jedoch sehr seltenen Fällen wurde auch schon eine Ansteckung der Innenorgane wie der Lunge beobachtet.

Asthma

Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege, die nie verschwindet. Durch die ständige Überempfindlichkeit der Atemwege entsteht oft zu einer Atemnot, die sogar bis zu Anfällenneigt. Leider sind die Atemwege bei Asthmatikern ständig entzündet, dadurch entsteht ständig neuer Schleim, dieser ist zäh und dickflüssig, die Atemwege werden dadurch verengt. Diese Erkrankung ist sehr oft allergisch bedingt, kaum irgendwelche Asthmatiker leiden an der eigentlichen Entzündung der Atemwege.
Die typischen Symptome bei Asthma Bronchiale sind vor allem Atemnot nach anstrengenden Tätigkeiten, bei Erkältungen und bei Kontakt mit Erregern von Allergien. Morgens und Abends kann die Atemnot mit Husten einhergehen. Beim Ausatmen ist dann ein Pfeifen zu hören und ständiger Husten während der Atemnot oder in eigenständigen Schüben sind klare Anzeichen der chronischen Erkrankung. Sollten diese Symptome auftreten, ist ein Arztbesuch unumgänglich. Das Herz und die Lunge können bei Nichtbehandlung des Krankheitsbildes durch den Arzt auf Dauer stark geschädigt werden.
Gute Besserung!